Appartement der Fürstin Johanna Elisabeth

 
Erstes Fürstliches Vorzimmer
Erstes Fürstliches
Vorzimmer
Zweites Fürstliches Vorzimmer
Zweites Fürstliches
Vorzimmer
Fürstliches Audienzgemach
Fürstliches
Audienzgemach
Grünes Kabinett
Grünes
Kabinett
Zedernkabinett
Zedern-
kabinett
 

  Zu den Panoramen   Zum virtuellen Rundgang  

Fürstin Johanna Elisabeth, die Mutter der russischen Zarin Katharina II., bezog 1753 ihr neues Appartement im Ostflügel des Schlosses. Es umfasste zwölf Zimmer und hatte eine Fläche von 448 Quadratmetern. Die 1945 zerstörte Suite im Stil des friderizianischen Rokokos war die kostbarste in der Residenz.

Nach umfangreichen Baumaßnahmen und Ausgestaltungen sind die Räume wieder begehbar. Zu den Repräsentationsräumen zählen das Erste und Zweite Fürstliche Vorzimmer, das Audienzgemach und das Grüne Kabinett. Zum privaten Bereich gehören die Nebenkammer, heute Porträtgalerie, das Bedientenaufwartungszimmer, jetzt Porzellanzimmer, das Vorzimmer, das Schlafzimmer (ehemals mit Alkoven, Retirade und Bibliothek) sowie das Zedernkabinett und das Gelbe Kabinett.

Heute bilden zwei visualisierte Räume die Höhepunkte dieses Appartements. Das Zweite Fürstliche Vorzimmer wurde 2010 eröffnet, das Zedernkabinett im Jahr 2015. Historische Aufnahmen bildeten die Grundlage für die Erstellung der Wandabwicklungen sowie der Fußböden und Decken am Computer. Die gedruckten Folien wurden dann in den Räumen angebracht.


 
Die Öffnungszeiten der Ausstellungen im Schloss sind unter der Rubrik "Besichtigung" einsehbar.

zurück zur Ausstellungsübersicht