Appartement des Fürsten Friedrich August

 
  Vorzimmer
Vorzimmer
Audienzzimmer
Audienzzimmer
Schlafzimmer
Schlafzimmer
 
 

Friedrich August war der Bruder der russischen Zarin Katharina II. und übernahm 1752 mit seiner Volljährigkeit die Regentschaft in Anhalt-Zerbst. Ein Jahr später bezog der Fürst sein neues Appartement im nördlichen Bereich des Ostflügels. Mit fünf Zimmern war seine Suite nur halb so groß wie die seiner Mutter Johanna Elisabeth im Südteil der Belle Etage und nicht so prachtvoll dekoriert. Die 1945 zerstörten Räume waren ebenfalls im Stil des friderizianischen Rokokos ausgestattet.

Der Förderverein nutzte die Zimmer, die nach Sicherungsmaßnahmen in ihren Kubaturen neu entstanden, für Sonderausstellungen. Im Herbst 2019 begannen die Planungen für die Ausgestaltung der ersten beiden Räume, die infolge der komplizierten Rahmenbedingungen des Jahres 2020 nicht abgeschlossen werden konnte. Trotzdem erfolgte im September die provisorische Einrichtung des Vorzimmers und des Audienzzimmers. Nach 101 Jahren wurde das 1919 nach der Abdankung des Herzogs beräumte Fürstenappartement als solches erstmals wieder erlebbar. An der Vervollkommnung der Zimmer wird weiter gearbeitet.

Das ehemalige Schlafzimmer dieser Suite dient vorerst nur als Ausstellungsraum und verweist noch nicht auf die ehemalige Nutzung. Zu sehen sind zwei Raummodelle, eine Vitrine mit Porzellan aus dem Schloss sowie eine Vitrine mit Andenken aus den Zeiten des Schlossmuseums. Großfotos präsentieren mehrere imposante Schlossräume vor der Zerstörung 1945.


 

Appartement der Fürstin Johanna Elisabeth

 
Die Öffnungszeiten der Ausstellungen im Schloss sind unter der Rubrik "Besichtigung" einsehbar.

zurück zur Ausstellungsübersicht